FDP.Die Liberalen
Winterthur
Ortspartei Stadt Winterthur
30.06.2017

FDP Fraktion fordert innovative Verkehrslösungen für Winterthur

Innovative Verkehrslösungen für Winterthur und Abkehr von der sturen Bus-Fokussierung im städtischen Verkehrskonzept

Zu Winterthurs Stärken zählen nebst Bildung, Arbeitsplätzen und Kultur auch die nationale und internationale Verkehrslage. Doch wer in Winterthur mobil sein will, stösst bald an die Grenzen der lokalen Infrastruktur. Dank innovativen Projekten initialisiert durch einen „Think Tank Verkehr“ oder der Nutzung modernster Technologie soll Winterthur zukünftig eine Pionierrolle bei Verkehrslösungen im hochverdichteten Raume einnehmen.

Das innerstädtische Verkehrsaufkommen in Winterthur hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Der Verkehrsfluss stockt häufig oder kommt ganz zum Erliegen. Grund dafür ist aber nicht nur das Verkehrsaufkommen sondern auch die vielen Baustellen. Zudem stösst das Verkehrskonzept der Stadt immer mehr an die Grenzen des Machbaren. Die einseitige Fokussierung auf den Bus erweist sich als Sackgasse. Der Verkehrsfluss muss langfristig auch in Stosszeiten gewährleistet sein.

Die FDP Fraktion Winterthur sieht die Lösung des Problems klar in der technischen Innovation und lehnt den Ausbau weiterer staatlicher Einschränkungen ebenso klar ab. Mit dem nun vorliegenden Vorstosspaket will die FDP Fraktion der Verkehrspolitik der Stadt Winterthur innovative Impulse verleihen und Winterthur zu einer Pionierstadt bei Verkehrslösungen im hochverdichteten Raume mache.

Alle Vorstösse zielen darauf ab, den Verkehr in Winterthur flüssiger zu gestalten, halten am liberalen Grundsatz der „Freien Wahl der Verkehrsmittel“ fest und weisen unterschiedliche Konkretisierungsgrade auf. Mit der Idee Think Tank soll generell innovativen Ideen zum Durchbruch verholfen werden, während die Vorstösse zu den Themen Effizienz in der Verkehrssteuerung, P&R und Carpooling sowie Fragen rund um das Thema Effizienz im Strassenbau konkrete Fragen und Vorschläge beinhalten.

Mit dem Postulat „Sicheres Nebeneinander auf den Sulzerareal“ fordert die FDP Fraktion die Aufwertung eines von vielen Anspruchsgruppen genutzten städtischen Raumes, dessen Attraktivität auch in Zukunft weiter steigen wird. Und wer letztlich nachts unkompliziert und sicher nach Hause kommen möchte, der soll zukünftig auf den Service „Bus on Demand“ zählen können.

Das Vorstosspaket Verkehr ist das letzte von drei Vorstosspaketen. Wie bei den vorangegangen Paketen Kultur sowie Bildung und Arbeitsplätze gilt der FDP Grundsatz: Mehr Lösungen. Mehr Winterthur.